bauverein AG fragt zum dritten Mal Erwartungen verschiedener Interessengruppen (Stakeholder) ab

Als kommunales Wohnungsunternehmen besitzt und verwaltet die bauverein AG ein großes Vermögen für die Bürgerinnen und Bürger. Sie, vor allem auch die Mieter, deren Dienstleister das Unternehmen ist, die Stadt als Gesellschafterin, oder auch die Mitarbeiter der bauverein AG haben Erwartungen an das Unternehmen. Darüber hinaus haben noch viele andere Gruppen Interesse an dem Unternehmen. Dazu zählt der Aufsichtsrat des Unternehmens ebenso wie gemeinnützige Organisationen, Auftragnehmer, Medien oder auch regionale Verbände und Organisationen. Sie alle sind Stakeholder und haben unterschiedliche, teils sogar widersprüchliche Sichten auf das Unternehmen oder messen Zielen zumindest unterschiedliche Bedeutungen bei.

Um herauszufinden, welche Anforderungen und Erwartungen die unterschiedlichen Gruppen der bauverein AG an das Unternehmen stellen, etwaige Zielkonflikte aufzuzeigen und Handlungsschwerpunkte abzuleiten, ließ die bauverein AG bereits 2011 und 2013 zusammen mit der TU Darmstadt eine Stakeholder-Befragung durchführen. Die bauverein AG war damit eines der ersten wohnungswirtschaftlichen Unternehmen in Deutschland, die die Erwartungen von Interessengruppen abfragten, um besser darauf reagieren zu können! Die Ergebnisse wurden systematisch analysiert und mündeten nach beiden Befragungen in eine wissenschaftliche Publikation. Anfang 2015 legte die bauverein AG zudem eine eigene Broschüre auf, in der Ergebnisse und Maßnahmen aus der Befragung 2013/2014 allgemeinverständlich dargestellt wurden.

Die bauverein AG nutzte die Ergebnisse beider Befragungen dazu, das unternehmens-eigene Zielsystem zu optimieren und insbesondere die Kommunikation stärker als bisher an den Erwartungen der wichtigsten Stakeholder auszurichten. Davon profitieren beide Seiten: Interessengruppen können besser eingebunden, potenzielle Konflikte durch ein proaktives Stakeholder-Management verringert oder sogar vermieden und festgelegte Ziele besser überwacht werden.

Um die im Rahmen der Stakeholder-Befragung 2013/2014 ermittelten Ziele, Konflikte, Lösungsansätze und Maßnahmen zu aktualisieren, führt die bauverein AG nun erneut eine Umfrage durch. Aktuell werden die Fragebögen an rund 1.500 Menschen, darunter Kunden, Mitarbeiter, Journalisten sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung, Banken und Non-profit-Organisationen, verschickt. Die Anonymität der Teilnehmer – die Teilnahme ist freiwillig – ist ebenso gewährleistet wie der Datenschutz. Nachdem die zweite Befragung online, mittels eines passwortgeschützten Fragebogens erfolgte, werden die Fragebögen nun wieder per Post verschickt. Da eine Stakeholder-Befragung nur dann repräsentativ sein kann, wenn sich möglichst viele der ausgewählten Teilnehmer beteiligen, hofft die bauverein AG auf eine rege Beteiligung! Die Ergebnisse der dritten Befragung werden der Öffentlichkeit kommuniziert.  

„Dank der beiden Befragungen haben wir ein sehr differenzierteres Bild davon erhalten, was die unterschiedlichen Interessengruppen von uns erwarten. Das hilft uns, unsere Unternehmensstrategie langfristig darauf auszurichten und gleichzeitig besser, den Wünschen entsprechend, zu informieren“, so Sybille Wegerich, Vorstand der bauverein AG.

„Auch zeigt uns eine solche Befragung, wo Interessenkonflikte bestehen. Hier haben wir dann die Möglichkeit, durch gezielte Information und Kommunikation gegenzusteuern. Nach drei Jahren ist es jetzt Zeit, erneut die Erwartungen abzufragen, zu sehen, wo sich diese verändert haben und mit Hilfe der Befragung auch zu überprüfen, inwieweit wir unsere Hausaufgaben nach der letzten Umfrage gemacht haben“, erklärt Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG.      

uNach Oben