Wohnumfeld aufwerten, Nachbarschaft fördern: Fest in der Blütenallee als Auftakt zu Kunstprojekt mit Mieterbeteiligung

Wenn es darum geht, sich zuhause zu fühlen, spielt das Wohnum-feld eine wichtige Rolle. Die bauverein AG engagiert sich daher in den Quartieren, in denen sich Liegenschaften des Wohnungsunternehmens befinden, verstärkt in Sachen Verbesserung des Wohnumfeldes. Kunst als wichtiges Instrument zur Verschönerung von Liegenschaften leistet dabei immer wieder einen wichtigen Beitrag. Darüber hinaus fördert Kunst die Kommunikation sowie die Identifikation mit dem Quartier – insbesondere dann, wenn die Bewohner in ein Projekt eingebunden werden.

Aus diesem Grund startet die bauverein AG nun ein Kunstprojekt in der 2016 fertiggestellten Wohnanlage in der Arheilger Blütenallee. Das Besondere daran: Das Kunstwerk, das später als Blickfang das Vordach zum Eingang Nelkenweg 5 zieren soll, wird von den Bewohnern der Blütenallee in zwei Workshops gemeinsam mit dem Künstler Roger Rigorth gestaltet. Ziel ist es, einen schmucklosen Stahlkörper mithilfe von Tauwerk in ein überdimensionales Kunstwerk zu verwandeln. Rigorth, der in Münster lebt und arbeitet, ist in Darmstadt übrigens kein Unbekannter: Die vorzugsweise aus Naturmaterialien gearbeiteten XXL-Skulpturen des international tätigen Sezessionsmitglieds waren schon öfter im Stadtbild zu bewundern. Auch gehörte Rigorth zu den Künstlern, die 2016 bei der jedes Jahr im November stattfindenden bauverein-Vernissage „Treffpunkt Kunst“ ausstellte.

Einen Vorgeschmack auf den Mitmach-Workshop geben Skulpturen von Rigorth, die bereits ab Montag (18.) als Leihgabe auf dem Blütenallee-Gelände aufgestellt werden. Den Workshops, die am 23. und 24. September stattfinden, geht am Freitag, 22. September, ein buntes Sommerfest, voraus, zu dem die bauverein AG Bewohnerinnen und Bewohner der Anlage in der Blütenallee sowie die unmittelbare Nachbarschaft einlädt. Los geht es um 15 Uhr im Innenhof der Anlage und auf der öffentlichen Grünanlage Blütenallee/Römerstraße. Bei Getränken und Speisen besteht die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre über das geplante Kunstwerk zu informieren, mit dem Künstler zu sprechen, sich Lust aufs Mitgestalten in den Workshops zu holen oder einfach Nachbarn bei einem gemütlichen Plausch besser kennenzulernen. Auf Kinder warten die Hüpfburg der bauverein AG sowie ein Malwettbewerb. Illuminationen des Künstlers Jens Schaders werden den Innenhof der Wohnanlage bis Samstag (23.) in den Abendstunden stimmungsvoll in Szene setzen.

„Die Blütenallee steht für Vielfalt. Hier haben Menschen mit ganz unterschiedlichen Wurzeln ein Zuhause gefunden. Um die Nachbarschaft weiter zu fördern und die Aufenthaltsqualität in dem großen, als Kommunikationszentrum angelegten Innenhof zu erhöhen, haben wir uns entschlossen, ein großes Fest zu feiern und alle Bewohnerinnen und Bewohner der Blütenallee einzuladen, sich an der Gestaltung eines Kunstwerkes zu beteiligen“, erklärt Sybille Wegerich, Vorstand der bauverein AG.

Ihr Kollege, Armin Niedenthal, ergänzt: „Bei der bauverein AG hat Kunst am Bau eine lange Tradition. Diese nehmen wir in der Blütenallee auf. Neu ist aber, dass alle, die hier leben, von dem Künstler eingebunden werden und die Möglichkeit haben, an der Entstehung „ihres“ Kunstwerkes mitzuwirken.“

uNach Oben