Lincoln-Siedlung: Drittes Richtfest innerhalb von zwei Monaten / Arbeiten an Wohnanlage mit 143 Wohnungen und einer Tiefgarage liegen gut im Zeitplan / Fertigstellung im Mai 2019 geplant

Darmstadt, 02.08.2018 –  Vor ziemlich genau einem Jahr starteten die Bauarbeiten am seinerzeit ersten Bauvorhaben der bauverein AG in der Lincoln-Siedlung. Jetzt feiert das Projekt in der Einsteinstraße Richtfest – das dritte innerhalb von acht Wochen!  
 
In der Mitte der Siedlung, in unmittelbarer Nähe des späteren Quartiersplatzes entstehen seit dem Spätsommer 2017 insgesamt 143 Wohnungen sowie eine Tiefgarage mit 380 Stellplätzen. Entsprechend dem Konzept, auf Lincoln für einen heterogenen Wohnungsmix zu sorgen und Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten, Alters- und Einkommensklassen zu schaffen, sind 64 der insgesamt 143 Wohnungen für Empfänger mittlerer Einkommen reserviert. 71 Wohnungen sind frei finanziert; acht Wohnungen werden für ein Wohnprojekt der Nieder-Ramstädter Diakonie zur Verfügung gestellt. 
 
Der Entwurf stammt von dem Offenbacher Büro Pielok & Marquardt Architekten und war bei dem 2016 veranstalteten Wettbewerb von der Jury ausgewählt worden. 
 
Der Entwurf sieht sechs viergeschossige, auf einer zweigeschossigen Tiefgarage ruhende Gebäuderiegel vor. Die Gebäudeform nimmt den Charakter der für die Siedlung typischen Dünenlandschaft auf – die Wohnanlage ist terrassiert, also auf unterschiedlichen Geländehöhen angelegt. Damit die Gebäude nicht zu kompakt wirken, sind sie versetzt zueinander angeordnet. Auch sind die Baukörper bewusst so zueinander ausgerichtet, dass eine großzügige Außenanlagengestaltung mit hohem Grünanteil möglich ist. Mittelpunkt der Wohnanlage sind zwei Begegnungsplätze; für junge Bewohner sind zudem zwei Spielplätze vorgesehen. 
 
Alle Wohnungen sind mit Balkon oder Terrassen ausgestattet und verfügen über großzügige Grundrisse und raumhohe Fenster. Die 143 Wohnungen verteilen sich auf neun Ein-Zimmer- 

 
Wohnungen, 44 Zwei-Zimmer-Wohnungen, 49 Drei-Zimmer-Wohnungen und 33 Vier-ZimmerWohnungen. Acht Wohnungen werden von der Nieder-Ramstädter Diakonie für ein Wohnprojekt für Menschen mit geistiger Behinderung genutzt. Der heterogene Wohnungsmix findet sich auch in den anderen Neubauvorhaben und trägt dem Konzept Rechnung, dass auf Lincoln Menschen aller Einkommen- und Altersklassen Wohnraum finden sollen. 
 
Bei der Tiefgarage handelt es sich um eine von insgesamt fünf geplanten, im Mobilitätskonzept für die Siedlung vorgesehenen, Sammelparkeinrichtungen. Das bedeutet: Das Parkhaus ist nicht ausschließlich für Mieter der Wohnanlage reserviert, sondern dient als Parkfläche für das gesamte Quartier, in dem es Parkflächen an den Häusern nur noch für Poolfahrzeuge und für mobilitätseingeschränkte Personen geben soll.  
 
Die Fertigstellung der Wohnanlage ist für Mai 2019 geplant. Vermarktungsbeginn ist bereits im Herbst 2018.  
 
„Wir treffen uns bereits zum dritten Mal in zwei Monaten in der Lincoln-Siedlung, um ein Richtfest zu feiern. Das zeigt, mit welch‘ hoher Schlagzahl wir daran arbeiten, Wohnungen für die Menschen in Darmstadt in diesem neuen Quartier zu schaffen. 2018 ist das Jahr der Richtfeste. 2019 wird dann das Jahr sein, in dem die Bevölkerungszahl auf Lincoln deutlich ansteigt. Denn schon in wenigen Monaten werden die knapp 500 aktuell noch im Bau befindlichen Wohnungen an die Mieter übergeben. Unserem Ziel, bis 2022 rund 5.000 ein Zuhause in der Siedlung zu bieten, kommen wir damit ein gutes Stück näher“, so Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG. 

uNach Oben