Lincoln-Siedlung: Jetzt startet auch das zweite Neubauprojekt der bauverein AG / 96 Wohnungen und 110 Tiefgaragenplätze

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Nur wenige Wochen nach dem Start der Bauarbeiten auf Feld 4.2 nehmen Bagger & Co. auch auf dem ganz im Süden der Siedlung gelegenen Baufeld 3.2 ihre Arbeit auf. Dort entsteht seit dem 25. September 2017 eine Wohnanlage mit insgesamt 96 Wohnungen sowie eine Tiefgarage mit 110 Stellplätzen. Der Entwurf dafür stammt von dem Darmstädter Büro Hoechstetter & Partner und war bei dem 2016 durchgeführten und europaweit ausgeschriebenen Gestaltungswettbewerb von einer Experten-jury ausgewählt worden.

Am südlichsten Ende der Lincoln-Siedlung gelegen, stellt das Baufeld 3.2 sozusagen das Entrée zur Siedlung dar: Wer über die Franklinstraße in die Siedlung einfährt und Wald und Kleingartenanlage links liegen lässt, steht direkt vor dem beinahe dreieckigen Areal. Eine Form, die es den Architekten des Gestaltungswettbewerbs freilich nicht leicht machte und ihnen allerhand Flexibilität in Sachen Gebäudekonstellation abverlangte. Das Ergebnis ist ein aus drei Gebäuden bestehendes Ensemble, das den zur Verfügung stehenden Raum nicht nur optimal nutzt, sondern das auch noch eine Verbindung zu den bestehenden alten Siedlungshäusern schafft. Die Gebäude umschließen einen großzügig begrünten Innenhof, der als Treffpunkt für die Bewohner, als Spiel- und Bewegungsraum dienen soll. Die aus vier Geschossen und einem Staffelgeschoss bestehenden Häuser werden daher über den Innenhof erschlossen. Teil des Gebäudekomplexes ist auch eine Tiefgarage mit 110  Stellplätzen. Sie ist nicht ausschließlich für Mieter der Wohnanlage reserviert, sondern dient als Parkfläche für das gesamte Quartier, in dem es individuelle Parkflächen auf den Grundstücken nur noch für Poolfahrzeuge und für mobilitätseingeschränkte Personen geben soll.

Die Wohnanlage vereint 86 frei finanzierte Wohnungen sowie zehn Ein-Zimmer-Apartments für ein Wohnprojekt der Caritas. Alle Wohnungen sind barrierefrei erreichbar, ein Teil ist zudem rollstuhlgerecht. Vorgesehen sind inklusive der Caritas-Wohnungen 21 Ein-Zimmer-, 32 Zwei-Zimmer-, 31 Drei-Zimmer- und zwölf Vier-Zimmer-Wohnungen. Sie alle zeichnet neben einem großzügigen Grundriss – Flure wurden zugunsten der Wohnfläche reduziert – ein offener Wohn- und Essbereich aus, der auf zwei Seiten von Fenstern eingerahmt ist  und dadurch lichtdurchflutet wirkt. Alle Wohnungen besitzen eine Loggia, die größeren zusätzlich einen Balkon, die im Erdgeschoss eine vom Innenhof abgetrennte Terrasse. Dort, wo die Grundrisse es zulassen, sind Tageslichtbäder geplant. Die Wohnungen der Caritas sind bewusst in den Wohnungsmix integriert, so dass ein Miteinander der Bewohner entsteht. Das Miteinander und die Kommunikation unter den Bewohnern sind auch im Außenbereich ein Thema: Herzstück der Anlage ist der große Innenhof, der Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten bietet und der mit großen Bäumen bepflanzt werden soll.

Im Mai 2019 sollen bereits die ersten Bewohner einziehen können.

„Der Ausbau der Lincoln-Siedlung schreitet mit großem Tempo voran. Ging es zunächst darum, die Bestandsbauten schnell bewohnbar zu machen und die Planung für die Baufelder fertigzustellen, so ist nun der Startschuss für unsere Neubauprojekte gefallen. Aktuell errichtet die bauverein AG auf zwei Baufeldern Wohnanlagen. Insgesamt entstehen so in den nächsten 15 Monaten fast 240 Wohnungen“, so Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG und Geschäftsführer der mit der Entwicklung der Siedlung beauftragten bauverein-Tochter BVD New Living GmbH & Co. KG. 

„Die Konversion des Lincoln-Areals stellt für die bauverein AG eine Herkulesaufgabe dar. Umso erfreulicher ist es, dass wir bei der Entwicklung, sowohl von der Zeit als auch von den Kosten her, voll in der Planung liegen. Bei einem Projekt dieser Größenordnung ist das alles andere als selbstverständlich. Das alles nach Plan und zudem in großer Ruhe abläuft, geht nur, weil alle Beteiligten mit viel Engagement bei der Sache sind und an einem  Strang ziehen“, so Ctirad Kotoucek, Vorsitzender des Aufsichtsrates der bauverein AG.

uNach Oben