Lincoln-Siedlung: Planung für Baufelder B3.3 und N3 schreitet voran / Nach Auslobung zweier Büropräsentationen für Gestaltungsideen steht Sieger für B3.3 fest

Nach den im Frühsommer beendeten Wettbewerben für die Baufelder B3.2 und B4.2 wurde nun auch mit der Planung für die Baufelder B3.3 und N3 begonnen. Um auch hier Ideen für die Gestaltung zu sammeln, lobte die bauverein AG jeweils eine Büropräsentation aus.

Während die teilnehmenden Architekturbüros und Planer bezüglich des Neubaufeldes N3 noch bis zum 31. Oktober Zeit haben, sich mit ihren Ideen zu bewerben, steht der Gewinner für B 3.3 seit dem 20. September fest. Das Rennen machte das Frankfurter Büro „Schönau_Architektur“, das die 8-köpfige Jury mit seinem Entwurf überzeugte. Gelobt wurden die markante Signalwirkung des „skulpturalen“, in Mäanderform geplanten Baus im Herzen des neuen Quartiers sowie die Vielzahl an kommunikativen und gemeinschaftlichen Angeboten, die der Entwurf bietet und die eine hohe Identifikation der Bewohner mit ihrem Wohnort erwarten ließen. Gut kam zudem an, dass kleinere Begegnungsorte in dem Ensemble ebenso berücksichtigt sind wie Flächen für größere Zusammenkünfte. Mit der Umsetzung der Pläne soll voraussichtlich 2018 begonnen werden. 

Entstehen sollen auf B 3.3. insgesamt 70 Wohnungen, darunter 28 frei finanzierte Mietwoh-nungen sowie 42 Wohnungen im Bereich des zielgruppenorientierten Wohnens. Hierbei wurde an Wohnungen für ältere Menschen gedacht. Von den 42 Wohnungen werden 24 im geförderten Wohnungsbau errichtet. Auch die geplante Mobilitätszentrale wird voraussichtlich hier Platz finden.

Für N3 sind fünf Neubauten vorgesehen, die neben frei finanzierten und geförderten Wohnungen auch solche für mittlere Einkommen und für die Darmstädter Werkstätten beherbergen. Zudem sollen hier Wohnungen für den geförderten Eigentumserwerb sowie eine Tiefgarage und ein Ersatz für das bisherige Heizwerks entstehen. In Summe, so sieht es die Planung vor, werden auf N3 zirka 230 Wohnungen realisiert.  

uNach Oben