Seniorenwohnanlage Schwarzer Weg: bauverein AG lässt Außenanlage und Eingangsbereich attraktiver gestalten / Aus Gewerbeflächen werden vier Wohnungen

Bevor es losgeht im Schwarzen Weg, werden zunächst einmal die Bewohner der Seniorenwohnanlage der bauverein AG informiert. Am heutigen Mittwoch (6.) wird ihnen im Gemeinschaftsraum der Wohnanlage die Umbaumaßnahme vorgestellt. Anschließend stehen Vertreter der bauverein AG für Fragen zur Verfügung. Wer während des Umbaus Fragen hat, ist eingeladen, die Vor-Ort-Sprechstunde der bauverein AG zu nutzen, die jeweils am zweiten und vierten Mittwoch im Monat (von 14 bis 15 Uhr) stattfindet.

Die bauverein AG plant, ab dem 18. September im Schwarzen Weg 18 bis 20a Außenanlage und Eingangsbereich neu zu gestalten und so optisch aufzuwerten. Um die Aufenthaltsqualität für die Bewohner zu steigern, werden die Blumenkübel aus Sichtbeton entfernt. Stattdessen wird eine Grüninsel vor dem Haupteingang angelegt. Bequeme Sitzbänke aus Holz laden dann zum Verweilen ein. Der auf den Eingang zuführende Weg, bislang eine eher triste Betonfläche, wird ebenfalls neu, als helle Muschelkalk-farbene Gehfläche, angelegt. Ein integrierter Leistreifen (taktiles Bodenleitsystem) hilft blinden und sehbehinderten Menschen dabei, sich zu orientieren.  Parallel dazu wird die Beleuchtung optimiert und an die Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren angepasst.

Verändern wird sich auch das Aussehen der parkähnlichen Anlage auf der Rückseite der Wohnanlage. Nachdem sich die Bewohner schon 2010 bei einer Umfrage dafür ausgesprochen hatten, den nur über eine Treppe erreichbaren und damit nicht barrierefrei zugänglichen Teich aufzuschütten, wird die Außenanlage nun komplett neu und damit auch barrierefrei gestaltet. Die rückwärtige Fläche wird aufwändig begrünt; Teich und Pavillon werden zurückgebaut. An der Stelle des Teiches entsteht eine von viel Grün umgebene Boulefläche. An dem für das französische (Gesellschafts-)Spiel gedachten Platz führt ein kleiner, von Findlingen gesäumter Kiesbach vorbei, über den zwei Brücken zu sogenannten Kommunikationsinseln führen. Hier laden Sitzbänke zum Ausruhen und zum Austausch mit anderen Bewohnern ein. Um den Platz führt ein beleuchteter Rundweg, der die Grünanlage auch optisch einfasst und der auch mit Rollator zum Flanieren genutzt werden kann (barrierefrei).

Parallel zu der Umbaumaßnahme im Park und im Eingangsbereich wird der Brandschutz in der Wohnanlage weiter verbessert und die Feuerwehrzufahrten neu angelegt. Anstelle der üblichen Rasengitterplatten werden die Zufahrtswege für die Brandschützer nun mit Muschelkalk-ähnlichem Pflaster überzogen, damit sie später für die Seniorinnen und Senioren gefahrlos begehbar sind. Barrierefreiheit ist auch bei den Müllanlagen das Stichwort: So lässt die bauverein AG die bisherigen, zum Teil mit einem Betonsockel versehenen Containermüllplätze in Zusammenarbeit mit dem EAD durch eine hochmoderne Unterfluranlage ersetzen. Bei Unterfluranlagen sind lediglich die Einwurfstellen oberirdisch angelegt, der Müll wird jedoch unterirdisch in Containern gelagert. Das hat den Vorteil, dass der Zugang zur Müllentsorgung barrierefrei und bequem zugänglich ist. Zudem entsteht überirdisch mehr Platz und die Fläche wirkt deutlich ansprechender.    

Und es gibt noch eine gute Nachricht. So entstehen im Schwarzen Weg 18c vier zusätzliche Wohnungen durch den Umbau ehemals gewerblich genutzter Flächen im Erdgeschossbereich. Dazu werden zum Teil schon seit Längerem leerstehende Gewerbeflächen in Wohnungen umgebaut. Hintergrund ist, dass das beim Bau der Anlage geplante Dienstleistungszentrum von den Bewohner nie so recht angenommen wurde. Um den Umbau zu ermöglichen, verlagert der im Schwarzen Weg 18c ansässige Hospizverein seine Räumlichkeiten in den vorderen Gebäudeteil. Das Café des Seniorenrats wird modernisiert und umgebaut. Dadurch entsteht Platz für vier öffentlich geförderte Zwei-Zimmer-Wohnungen, denen jeweils eine Terrasse vorgelagert ist. Insgesamt verfügt die Seniorenwohnanlage Schwarzer Weg damit über 115 geförderte Wohnungen.

Die bauverein AG investiert insgesamt ca. 1,2 Mio. Euro in die Schaffung zusätzlichen Wohnraums und die Aufwertung der 1972 erbauten Seniorenwohnanlage Schwarzer Weg.

„Die Liegenschaft im Schwarzen Weg, eine von mittlerweile neun Seniorenwohnanlagen der bauverein AG, ist ein wichtiger Teil unseres Portfolios. Umso mehr liegt uns daran, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner dort wohlfühlen. Um das Wohnumfeld der in den 1970er Jahren erbauten Anlage zu verbessern, lässt die bauverein AG nun Eingangsbereich und Außenanlage überarbeiten und noch seniorenfreundlicher gestalten. Parallel zu den Verschönerungsmaß-nahmen  wandeln wir im Schwarzen Weg 18c ehemalige Gewerbeflächen um und schaffen so Wohnraum in einem Bereich, in dem die Nachfrage stetig steigt“, so Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG.

uNach Oben