225 Wohnungen für die Lincoln-Siedlung

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt erwirbt Grundstück auf dem Gelände einer ehemaligen Housing Area der US Army in Darmstadt

Darmstadt – Die Umwandlung der Lincoln-Siedlung in Darmstadt ist in vollem Gange. Auf dem Gelände der ehemaligen Housing Area westlich der Heidelberger Straße entsteht in den kommenden Jahren ein lebendiges Stadtquartier mit Miet- und Eigentumswohnungen. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt wird dazu mit dem Bau von rund 225 Wohneinheiten beitragen. Die Basis dafür wurde vor kurzem gelegt: Die BVD New Living GmbH & Co. KG, eine 100-prozentige Tochter des kommunalen Darmstädter Immobiliendienstleisters bauverein AG, verkauft ein Grundstück an Hessens größtes Immobilienunternehmen. „Die Konversion der Lincoln-Siedlung ist ein spannendes Projekt und wir freuen uns, dass wir mit der Schaffung von auch in Darmstadt dringend benötigtem preiswertem Wohnraum unseren Beitrag zu dieser nachhaltigen Quartiersentwicklung leisten können“, sagte Dr. Constantin Westphal, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe. „Unser Engagement in der Lincoln-Siedlung ist ein weiterer wichtiger Baustein auf unserem anspruchsvollen Weg, in den nächsten Jahren 4.900 neue Wohnungen zu errichten.“

„Die bauverein AG arbeitet mit hohem Tempo an der Entwicklung dieses neuen Quartiers. Aktuell haben wir in der Siedlung knapp 500 Wohnungen im Bau. Weitere Neubauvorhaben werden folgen. Nicht auf allen Baufeldern können und wollen wir selber bauen, zumal wir uns hier auf die Errichtung von Mietwohnungen fokussieren wollen. Wir sind daher sehr glücklich, mit der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt einen anerkannten Partner gefunden zu haben, der den Ausbau der Lincoln-Siedlung mit seinem Projekt vorantreibt“, so Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Geförderte Wohnungen und Nahversorgung

Die rund 225 Wohnungen mit einer Wohnfläche von ca. 17.300 qm werden auf Passivhausniveau mit einem Jahresprimärenergiebedarf errichtet, der unter 50 kwh liegt. Es sollen rund 45% im geförderten Segment entstehen. Vorgesehen sind eine Blockrandbebauung mit Zeilen- oder Punkthäusern dahinter. Im Anschluss an den Quartiersplatz sind auf dem 15.500 qm großen Areal im Erdgeschoss zudem ein Nahversorger sowie weitere Ladenflächen geplant, außerdem eine Tiefgarage und die Mobilitätszentrale der Siedlung. Es gibt einen gültigen Bebauungsplan, Baubeginn ist voraussichtlich 2020. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf ca. 68,4 Millionen Euro.

Die Lincoln-Siedlung gehört zum Konversionsareal Bessungen-Süd und liegt am südlichen Rand der Kernstadt. Die Kasernen wurden 2008 vom US-Militär aufgegeben, ab 2014 von der bauverein-Tochter BVD New Living GmbH & Co. KG erschlossen und sukzessive der Vermarktung zugeführt. Das Areal ist gut mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbar. Vier Straßenbahnlinien und eine Buslinien sind in unmittelbarer Nähe des Geländes, an der Heidelberger Straße wurde eine Straßenbahnhaltestelle eingerichtet. Das Mobilitätskonzept für die Siedlung, in der nur 0,65 Stellplätze pro Wohnung vorgesehen sind, umfasst neben den ÖPNV-Angeboten unter anderem auch Car Sharing und Leihräder. Eine grüne Achse verbindet die Siedlungsteile. Der Bau einer Grundschule sowie von zwei Kindertagesstätten sind geplant. In sanierten Bestandsgebäuden werden bereits Wohnungen an Studenten vermietet.

uNach Oben