Zweite Halbzeit für 146 geförderte Wohnungen: Auch das vierte Bauvorhaben der bauverein AG in der Lincoln-Siedlung feiert nach einem guten halben Jahr Richtfest

Darmstadt, 23.1.2019 –  Wenige Wochen nach Jahreswechsel biegt auch das vierte Bauprojekt der bauverein AG in der Lincoln-Siedlung auf die Zielgerade ein. So wurde am heutigen Mittwoch (23.) der Richtkranz für einen 146 geförderte Wohnungen umfassenden Neubau gehisst, der seit Juni 2018 nach Plänen des Wiesbadener Architekturbüros Bitsch & Bienstein im südlichen Bereich der Siedlung errichtet wird. Die Fertigstellung ist für Ende Dezember 2019 geplant. Für den Bau nutzt die bauverein AG Fördermittel der Stadt und des Landes Hessen.

Auf dem gleichen Baufeld (B 3.1) entstehen parallel zu diesem Projekt zwei Gebäude mit 77 frei finanzierten Wohnungen. Dieses Bauvorhaben – die Entwürfe stammen von werk.um Architekten – war bereits im Januar 2018 gestartet; die Wohnungen sollen zum Juni 2019 vermietet werden. 

„Darmstadt hat das Prädikat ,Zukunftsstadt‘, es ist attraktiv gerade auch für junge Bürger und Bürgerinnen mit ihren Familien, und sie finden in der Lincoln-Siedlung ein attraktives Zuhause“, sagte Oberbürgermeister Jochen Partsch anlässlich des Richtfests. „Der bauverein AG ist hier für die zügige Entwicklung dieses neuen Quartiers zu danken. Dieses Engagement wird nun auch im Bereich Cambrai-Fritsch und Jefferson fortgesetzt werden.“

Die 146 geförderten Wohnungen, für die jetzt in Anwesenheit von OB Partsch Richtfest gefeiert wurde, sind in drei Gebäuden auf einer Fläche von knapp 12.000 Quadratmetern angeordnet. Alle drei Häuser verfügen über vier Voll- und ein Staffelgeschoss, sind aber unterschiedlich groß: So sind zwei der Häuser mit jeweils 46 Wohnungen geplant, das dritte jedoch mit 54. Allen gleich ist die Ausrichtung gen Süden sowie die barrierefreie Ausstattung. Dank Fahrstuhl sind die Wohnungen auch barrierefrei erreichbar. Der Wohnungsmix umfasst 52 Zwei-, 52 Drei-, 38 Vier- sowie vier Sechs-Zimmer-Wohnungen. Neun Wohnungen sind für Rollstuhlfahrer vorgesehen. Sie befinden sich allesamt im Erdgeschoss.            

Die Wohnanlage ist in Rasenflächen eingebettet, zu denen auch zwei Spielplätze gehören. Ein Fahrradaufzug erleichtert den Transport von Zweirädern. 

 „Wir haben das Ziel, dass alle Menschen in Hessen eine gute Wohnung zu einem bezahlbaren Preis finden können. Dazu tragen auch geförderte Wohnprojekte wie hier in der Darmstädter Lincoln-Siedlung bei. Auch künftig soll kein Förderantrag für sozialen Wohnungsbau aus finanziellen Gründen abgelehnt werden. Deshalb werden wir die zur Verfügung stehenden Mittel nochmals deutlich erhöhen, damit möglichst viele solcher Projekte realisiert werden können“, so Tarek Al-Wazir, hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen.

„2019 werden in der Siedlung insgesamt rund 500 Wohnungen bezugsfertig sein. Für uns ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg, Lincoln zu einem Zuhause für 5.000 Menschen zu machen. Mit den neuen Mieterinnen und Mietern wächst Lincoln schlagartig. Auf diese nächste Etappe in der Entwicklung der Siedlung freuen wir uns“, so Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG, anlässlich des heutigen Richtfestes.

Ein zentraler Aspekt der Entwicklung der Lincoln-Siedlung ist die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Hierbei setzt die bauverein AG als städtische Tochter die politischen Vorgaben konsequent um. Damit das Quartier inklusiv gestaltet werden kann, in dem sich alle Schichten der Darmstädter Bevölkerung wohl und heimisch fühlen können, wurden die Wohnungen den speziellen Anforderungen für Familien und für Menschen mit Einschränkungen angepasst. Dies betrifft insbesondere die Barrierefreiheit. Auch die Anzahl der geförderten Wohnungen ermöglicht eine wesentliche Reduktion der wohnungssuchenden Haushalte in Darmstadt und trägt so zu dem Ziel bei, neue Wohnungen auch für am Wohnungsmarkt benachteiligte Menschen in Darmstadt zu schaffen“, so Sozialdezernentin Barbara Akdeniz.

uNach Oben