Neubau im Haardtring feiert Richtfest / 16 geförderte Wohnungen / Fertigstellung für Ende Mai 2019 geplant / Energieversorgung auch über erneuerbare Energien

Darmstadt, 18.10.2018 –  Im März 2018 begannen im Haardtring 362 die Rohbauarbeiten, seitdem hat sich dort viel getan: Ein gutes halbes Jahr später feiert das Neubauvorhaben bereits Richtfest – in Anwesenheit der beiden bauverein-Vorstände sowie von Vertretern der Stadtwirtschaft und Vertretern der politischen Fraktionen. Ebenfalls dabei: Vertreter des für die Planung verantwortlichen Architekturbüros Freischlad + Holz, Darmstadt, des für die technische Gebäudeausrüstung zuständigen Planungsbüros fischer energie + tga consult, Bad Nauheim, sowie der ausführenden Dienstleister und Handwerksbetriebe.

Im Haardtring 362 entsteht, an der Stelle einer Garagenanlage, ein Neubau mit 16 geförderten Wohnungen. Für das Vorhaben nutzt die bauverein AG Fördermittel des Hessischen Landesprogramms „Sozialer Mietwohnungsbau“. Der Neubau wird in konventioneller Bauweise und – trotz eklatant gestiegener Bau- und Materialkosten – zu vergleichsweise geringen Kosten errichtet, erfüllt dabei aber hohe Standards, auch in energetischer Hinsicht.

In dem viergeschossigen Gebäude sind sechs 3-Zimmer-Wohnungen sowie zehn 4-Zimmer-Wohnungen vorgesehen. Die Erschließung des Gebäudes – vorgesehen sind zwei Eingänge sowie zwei Treppenhäuser – und der zugehörigen Stellplätze erfolgt vom Haardtring aus.

Alle Wohnungen sind barrierefrei über einen Aufzug erreichbar und barrierearm geplant. Großzügige Grundrisse, offene Küchen, große Fensterflächen, bodengleiche Duschen, jeweils ein Balkon pro Wohnung sowie Fußbodenheizung sorgen für einen hohen Wohnkomfort. Für den TV- und Internetzugang zeichnet die ENTEGA Medianet verantwortlich. Mieterinnen und Mietern haben damit die Möglichkeit, über die Grundversorgung hinaus gegen einen Aufpreis ein größeres Angebot an TV-Programmen zu empfangen und schnelles Internet zu buchen.

Die Energieversorgung erfolgt über eine elektrische Luft-Wasser-Wärme-Pumpe, die von einem Gas-Brennwertkessel unterstützt wird. Damit kommen im Haardtring auch erneuerbare Energien zum Einsatz, denn die Wärmepumpe entnimmt Wärme aus der Außenluft und wandelt diese über einen elektrisch betriebenen Kompressor in Wärme für die Heizung sowie die Warmwasserauf-bereitung um.

Zum Neubau gehören auch Radabstellplätze, Pkw-Stellplätze sowie ein kleiner Kinderspielplatz. Voraussichtlicher Fertigstellungstermin für den Neubau ist Ende Mai 2019.

„Im Haardtring errichten wir eine Wohnanlage mit 16 geförderten Wohnungen – in konventioneller Bauweise, mit einem vorzeigbaren energetischen Standard und in einem vernünftigen Kostenrahmen. Das ist, insbesondere vor dem Hintergrund enorm gestiegener Kosten im Baubereich, eine Leistung, auf die wir stolz sind“, so Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG.

„Die Größe und Ausgestaltung der neuen Wohnungen und des Umfeldes tragen dem Bedarf in Darmstadt nach familienfreundlichen und bezahlbaren Wohnungen Rechnung. Aus umweltpolitischer Sicht sind die Maßnahmen zur Reduzierung der Verbrennung fossiler Brennstoffe hervorzuheben“ so Stadträtin Akdeniz.

 

uNach Oben