Ausstellung zum Architektenwettbewerb für das Saladin-Eck: bauverein AG begrüßt Vorschlag für zukünftige Bebauung an sensiblem innerstädtischen Ort

Seit dem 18. September stehen die Gewinner des vom Eigenbetrieb Immobilienmanagement Darmstadt (IDA) ausgeschriebenen Wettbewerbs zur Gestaltung des Saladin-Ecks fest, nun sind die mehr als 20 eingereichten Architektenentwürfe auch der Öffentlichkeit zugänglich: Bis Freitag, 25. September, können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger im Foyer des Justus-Liebig-Hauses (Große Bachgasse) die Vorschläge der Architekturbüros für eine zukünftige Bebauung des Areals zwischen „Krone“ und Marktplatz anschauen. Zu sehen ist auch der Gewinnerentwurf des Berliner Büros „Studioinges“, der in Sachen spätere Nutzung des neuen Gebäudes alle Möglichkeiten offen lässt.

Der Entwurf von Studioinges verbindet Auffälligkeit und Zurückhaltung, indem er die Geschosshöhen der nebenstehenden Gebäuden aufgreift, um sich in die bestehende Bebauung einzupassen, sorgt aber gleichzeitig mit Details wie einem turmartigen Aufbau in der Gebäudemitte  sowie einem riesigen Fensterelement an der zur Straße zeigenden Fassade für Hingucker.

„Wir begrüßen das Urteil der Jury und freuen uns, dass ein Entwurf ausgewählt wurde, der eine flexible Nutzung ermöglicht, also offen lässt, ob man an diesem exponierten Standort Gastronomie, Wohnen, Läden oder Büros oder gar einen Mix aus allem unterbringt. Für uns als Bauherrin ist der Vorschlag von Studioinges gut umsetzbar“, so Sybille Wegerich, Vorstand der bauverein AG, bei der Eröffnung der Ausstellung am Dienstag (22.): „Nun geht es darum, verschiedene  Nutzungskonzepte sowie die Wirtschaftlichkeit des Entwurfes zu prüfen.“

uNach Oben