bauverein AG unterstützt Bildungsverein Netzwerk ROPE e.V. und Flüchtlingsinitiative „Save me Darmstadt“ mit jeweils 1.800 €

Bereits das zweite Jahr in Folge verzichtete die bauverein AG auf Weihnachtsgeschenke für ihre Geschäftspartner und unterstützte mit dem eingesparten Betrag in Höhe von 3.600 € soziale Projekte in Darmstadt. Gespendet wurde an den Jugendbildungsverein Netzwerk ROPE e.V. in Darmstadt-Kranichstein sowie an die ehrenamtliche Flüchtlingsinitiative „Save me Darmstadt".

Zur offiziellen Spendenübergabe waren Sybille Wegerich und Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG, heute zu Gast im JugendKlub Kranichstein. Hier überreichten sie den beiden Projektträgern einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von jeweils 1.800 €. Stellvertretend für das Netzwerk ROPE e.V. nahmen Sven Strobel, ROPE-Vorstandsmitglied, und der Geschäftsführer von ROPE, Sven Rasch, die Spende entgegen. Die Initiative „Save me Darmstadt" wurde vertreten durch Stephanie Heitz sowie Dr. Jan Sombroek, Vorstand der Bürgerstiftung Darmstadt, die im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Save Me" mit der lokalen Darmstädter Initiative kooperiert und diese organisatorisch unterstützt.

Mit der Spende an das Netzwerk ROPE e.V. unterstützt die bauverein AG einen wichtigen Akteur der Bildungs- und Quartiersarbeit im Stadtteil Kranichstein – dem Firmenstandort der Darmstädter Wohnungsgesellschaft. ROPE schafft mit seinen Projekten wichtige Angebote zur gesellschaftlichen Teilhabe, insbesondere für junge Menschen. Als Träger

des Jugendzentrums JugendKlub Kranichstein mit einem vielfältigen Programm für Jugendliche, junge Erwachsene und Familien ist ROPE aktiv in der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig. Als Vorreiterprojekt gelten auch die V.I.P.eers: ein ROPE-Projekt der aufsuchenden Jugendarbeit für junge Erwachsene aus dem Quartier mit dem Ziel der Konfliktminimierung im Stadtteil. Im Projekt "QuartiersKlub Kranichstein" werden von Langzeitarbeitslosigkeit betroffene Menschen ab 27 Jahren darin unterstützt, wieder Anschluss an den ersten Arbeitsmarkt zu finden. Auch die „Lebende Bibliothek" gehört ins Portfolio von

ROPE. Das Format dient der Begegnung von Menschen mit unterschiedlichsten Biographien sowie dem Abbau von Vorurteilen.

Die zweite Spende geht an die lokale Initiative der deutschlandweiten Kampagne „Save Me" zur sozialen Integration von Flüchtlingen durch ehrenamtlich organisierte Freizeit- und Bildungsangebote. Initiiert wurde die Kampagne von Amnesty International und anderen Menschenrechtsorganisationen in Deutschland. Die Hilfsangebote vor Ort werden von ehrenamtlichen Helfern organisiert. Die Ehrenamtlichen von „Save Me Darmstadt" haben ein vielfältiges Angebot für die in Darmstadt lebenden Flüchtlinge auf die Beine gestellt, das mit jedem neuen Helfer wieder erweitert wird: Ausflüge, Kinderbetreuung, Sprachförderung oder sportliche Aktivitäten sollen auf unkomplizierte Weise neue Begegnungsmöglichkeiten bieten und die soziale Teilhabe fördern.

„Wir haben uns im vergangenen Jahr dazu entschlossen, zugunsten gemeinnütziger Projekte auf Weihnachtspräsente für Geschäftspartner zu verzichten. Das wollen wir auch künftig fortsetzen. Diesmal verteilen wir unsere Weihnachtspende auf zwei, wie wir finden, sehr unterstützenswerte Projekte: Ein Teil geht an den in Kranichstein beheimateten Bildungsverein Netzwerk ROPE e.V., der mit dem Jugend-Quartiersprojekt V.I.P.eers oder dem JugendKlub Kranichstein hervorragende Jugendarbeit leistet. Die andere Hälfte kommt der Flüchtlingsinitiative „Save me Darmstadt" zugute, die getragen wird von vielen ehrenamtlichen Helfern, die mit ihren ganz individuellen Freizeitangeboten für Flüchtlinge das Ankommen in Darmstadt erleichtern möchten", so Sybille Wegerich und Armin Niedenthal, Vorstände der bauverein AG.

 

uNach Oben