Wissenschaftsstadt Darmstadt und bauverein AG schaffen 20 Wohnungen für
mittlere Einkommen in der Lincoln-Siedlung / Wohnraum für Menschen, deren Chancen trotz Verdienst am angespannten Wohnungsmarkt begrenzt sind

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt fördert 20 Wohnungen in modernisierten Bestandsgebäuden der Lincoln-Siedlung für Bezieherinnen und Bezieher mittlerer Einkommen mit bis zu 21.000 Euro je Wohnung. Diese Wohnungen werden von der bauverein AG bereitgestellt. Die Stadt erwirbt im

Rahmen einer Vereinbarung mit dem Wohnungsunternehmen die Belegungsrechte für zehn Jahre. Sozialdezernentin Barbara Akdeniz dazu: „Darmstadt wächst und der Zuzug macht sich auf dem Wohnungsmarkt bemerkbar. Es ist daher eine zentrale sozialpolitische Zielsetzung, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und zur Verfügung zu stellen. Gerade für Menschen ohne oder mit nur geringem Einkommen, aber auch für Menschen, die mit ihrem Einkommen knapp über den Bemessungsgrenzen des sozialen Wohnungsbaus liegen, wollen wir den Wohnungsmarkt erweitern“, erläutert Stadträtin Akdeniz die Wichtigkeit des Themas.

„Uns als kommunalem Wohnungsunternehmen war es wichtig, auf die Entwicklung am Wohnungsmarkt zu reagieren. Quartiere leben von einer guten Durchmischung und dazu möchten wir einen Beitrag leisten. Deshalb engagieren wir uns zunächst in der Lincoln-Siedlung, bei der wir ja explizit die Idee eines bunten, heterogenen Quartiers verfolgen. Dass wir nun relativ kurzfristig gemeinsam mit der Stadt eine Lösung gefunden haben, wie wir die Bezieher mittlerer Einkommen stärken können, freut uns sehr”, so Sybille Wegerich, Vorstand der bauverein AG.

Um für eine Wohnung für mittlere Einkommen in Frage zu kommen, gilt ein bereinigtes Einkommen, welches in jedem Einzelfall gesondert errechnet werden muss, deshalb sind die vorgesehenen Einkommensgrenzen in Höhe von 18.392 Euro für einen Ein-Personen-Haushalt, 27.905 Euro für einen Zwei-Personen-Haushalt und für jede weitere Person kommen noch einmal 6.342 Euro hinzu, lediglich eine Richtschnur und ersetzen die individuelle Berechnung keinesfalls.

Bei den von der bauverein AG in der Lincoln-Siedlung zur Verfügung gestellten Wohnungen in der Franklinstraße handelt es sich ausschließlich um 3- und 4-Zimmer-Wohnungen (80-120 m²), die z.B. mit mindestens zwei Erwachsenen und ein bis zwei Kindern (3- Zimmer-Wohnung) oder zwei Erwachsenen und mindestens zwei Kindern (4-Zimmer-Wohnung) belegt werden müssen. Die Miethöhe – sie richtet sich nach der Größe und Ausstattung der Wohnung und der Höhe des Einkommens – beträgt zwischen 7,15 und 7,90 Euro je m² Wohnfläche.

Wer sich für eine Wohnung für mittlere Einkommen interessiert, muss sich zunächst bei der bauverein AG melden. Danach erfolgt beim Amt für Wohnungswesen – Wohnungsvermittlungsstelle die Prüfung, ob die Voraussetzungen für eine entsprechende Wohnung vorliegen.

Bei der bauverein AG ist das Sonderteam für die Vergabe zuständig: vermietung_sonderteam@bauvereinag.de oder Telefon 06151/2815-200.

Bei 20 Wohnungen in Bestandsgebäuden der Lincoln-Siedlung soll es übrigens nicht bleiben: Auch in dem Neubauprojekt auf Baufeld 4.2. – der Gestaltungswettbewerb für die Bebauung wurde gerade beendet – sind weitere 50 Wohnungen (Baubeginn 2017) für mittlere Einkommen durch die bauverein AG vorgesehen.


Zurück zu den News

uNach Oben