Im Zuge von Umbauarbeiten im Außenbereich der Seniorenwohnanlage Schwarzer Weg wird auch zusätzlicher Wohnraum eingerichtet

Über 209 geförderte Wohnungen verfügte die Seniorenwohnanlage im Schwarzen Weg bisher, jetzt sind es 213. Denn im Zuge der im September begonnen Überarbeitung der Außenanlagen wurden auch die Grundrisse im Erdgeschoss der Hausnummer 18c verändert. Dort war 2001 ein Dienstleistungszentrum eingerichtet worden, das unter anderem einen Friseur, eine Fußpflegepraxis, einen Seniorenmittagstisch und einen Wäscheservice umfasste. Räume für den Hospizverein und den Seniorenrat mit seinem Begegnungs- und Internetcafé wurden von der bauverein AG mietfrei zur Verfügung gestellt. Da das Dienstleistungsangebot von den Bewohnern des Schwarzen Weges nicht so angenommen wurde wie erwartet, herrschte bei den Gewerbeflächen schon seit einiger Zeit Leerstand. Für die bauverein AG Grund genug, den zur Verfügung stehenden Raum neu zu planen und in Wohnungen umzuwandeln. 

Um Wohnungen ins Erdgeschoss des Schwarzen Wegs 18c zu integrieren, zog der Hospizverein in den vorderen Erdgeschossteil des Gebäudes. Im hinteren, zu den Grünanlagen ausgerichteten Bereich, entstanden zwischen September 2017 und Ende Januar 2018 auf 185 Quadratmetern vier 1,5-Zimmer-Wohnungen. Die Wohnungen sind zwischen 42 und 46 Quadratmetern groß und barrierefrei, bieten also genügend Bewegungsfläche, insbesondere für die Nutzung von Rollatoren. Drei der Appartements verfügen über einen offenen Wohn- und Küchenbereich, die vierte über eine abgetrennte Küche. Alle Wohnungen haben einen abgetrennten Schlafraum sowie eine kleine, vorgelagerte Terrasse. Die Duschen sind bodengleich angelegt. Da es sich, wie bei allen Wohnungen im Schwarzen Weg, um geförderte Wohnungen handelt, erfolgt die Vergabe über die Stadt Darmstadt. 

„Wohnraum in Darmstadt ist knapp. Dabei herrscht auf dem Markt insbesondere ein Mangel an kleinen Wohnungen, die für Senioren geeignet und barrierefrei sind. Im Schwarzen Weg verfügen wir bereits über mehr als 200 geförderte Wohnungen. Es lag daher nahe, nicht genutzte Gewerbeflächen in Wohnraum umzuwandeln und so das Wohnangebot in dieser beliebten Wohnumgebung zu erweitern“, so Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG: 
Die Wohnungen gehen im Februar in die Vermietung und können dann schon bald bezogen
werden.   

Die Umbauarbeiten im Außenbereich der Seniorenwohnanlage, in deren Rahmen seit September 2017 unter anderem der Eingangsbereich und die parkähnliche Außenanlage verschönert und aufgewertet werden, sind noch nicht abgeschlossen.

uNach Oben