Wohnensemble „Ingelheimer Park“ | Ingelheimer Straße 9-13

Ocker, oliv, waldgrün – Farben, die von Peter Karle und Ramona Buxbaum im „Ingelheimer Park“ dezent eingesetzt werden, um die von ihnen geschaffene Wohnanlage im Westen Bessungens zu akzentuieren und die ein wenig an den Farbkanon / das Farbspektrum der 70er Jahre erinnern. Ansonsten wirken die in drei Zeilen zusammengefassten Bauten, ein heterogener Mix aus Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern, durch ihre schlicht funktionale Bauweise, die nur an einigen Stellen Sinn für das Spiel mit Details erkennen lässt.

Insgesamt 28 Eigentumswohnungen (Wohnfläche 3.589 m²) sowie acht Reihenhäuser (1.297 m²) realisierten die Darmstädter Architekten auf dem Gelände der Bundespost – den Entwurf dafür gab es bereits, als die bauverein AG das Areal von dem Kronberger Investor Dieter Kunz übernahm. Mögen sich die Gebäude auf den ersten Blick auch eher unscheinbar ausnehmen, hinter ihrer Anordnung steckt ein Konzept: Während die erste, 16 Wohnungen beherbergende Gebäudezeile noch vier Vollgeschosse sowie ein zusätzliches Dachgeschoss beherbergt, sind es in der zweiten Zeile nur noch drei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss, auf die sich zwölf Eigentumswohnungen verteilen. Zeile drei bilden dagegen acht Reihenhäuser mit zwei Voll- und einem Dach­geschoss. Ein stufenartiger Aufbau, der ebenso wie die seitlich schubladenartig aus den oberen Geschossen herausragenden Gebäudeteile dazu beiträgt, dass die Blöcke nicht statisch wirken.

Alle Erdgeschosswohnungen verfügen über einen Garten bzw. Terrassen; die Maisonettewohnungen über ein Studio und eine Terrasse im Dachgeschoss oder über eine Terrasse im Erdgeschoss. Für eine energiesparende Lüftung wurde eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung eingebaut. Eine Tiefgarage mit 31 Stellplätzen rundet die Bebauung ab.

 

Fotos: © Frank Seifert, www.frank-seifert.com; © Eicken und Mack Fotoproduktion

uNach Oben