Rheinstraße 63

Wohnplätze für Studenten sind in der Universitätsstadt Darmstadt rar. Schon seit Jahren steigt die Nachfrage, das Wohnungsangebot jedoch wächst nicht im selben Maße mit. Als die bauverein AG begann, die Modernisierung der beiden ehemaligen Verwaltungsgebäude in der Rheinstraße 63 und 65 zu planen, kam daher die Idee auf, den 1950 erbauten, älteren Teil der Liegenschaft in ein Studentenwohnheim umzubauen, um so die Stadt Darmstadt in der Bereitstellung dringend benötigten Wohnraums für Studenten zu unterstützen. Leichter gesagt, als getan, denn um den mehr als sechs Jahrzehnte alten Gebäudeteil bewohnbar zu machen und an die heutigen Bedürfnisse anzupassen, waren umfangreiche Modernisierungsarbeiten und Grundrissveränderungen erforderlich. Mit Ernst-Friedrich Krieger konnte jedoch ein erfahrener Architekt gewonnen werden, der für die bauverein AG bereits das Studentenwohnheim an der Eschollbrücker Straße realisiert hatte.

Nach seinem Entwurf entstanden schließlich 77 Wohneinheiten für Studenten, die – kaum am Markt – schnell vermietet waren. Das Angebot reicht von der 1-Zimmer-Wohnung bis hin zur 6er-WG. Alle Wohnheimplätze verfügen über TV- und Computer-Anschlüsse, ein eigenes Bad sowie eine komplett eingerichtete Küchenzeile. Eine Besonderheit sind die Inklusivmieten, in die sämtliche Verbrauchs- und Nebenkosten sowie der Anschluss an das Highspeed-Datennetz eingerechnet sind und die für die Studenten Planungssicherheit bedeuten.

Sehenswert ist das von zwei Graffiti-Künstlern gestaltete Treppenhaus mit seinem vom Keller bis ins oberste Geschoss reichenden „Baum des Wissens“. Die Rheinstraße 63 erhielt 2013 den begehrten „Bauherrenpreis“ in der Kategorie „Modernisierung“. Die Jury lobte dabei vor allem die Nachhaltigkeit dieses Projektes.

 

Fotos: © Frank Seifert, www.frank-seifert.com

Daten und Fakten zum Projekt

#

1950

Baujahr

k

2010 - 2011

Modernisierungszeitraum

uNach Oben